Macht und Ohnmacht

Rückführungen in frühere Leben

Macht und Ohnmacht

Erstickungsanfälle im Liegen

Ein Mann (wir nennen ihn Tobias) kam zu mir und berichtete, er hätte im Liegen einen großen Druck auf dem Kehlkopf, der ihn daranhinderte zu schlafen. Es wäre beinahe, als würde er ersticken. Er könne sich nicht erklären, warum das so wäre, aber medizinisch sei alles in Ordnung!
An einen erholsamen Schlaf war nicht zu denken, da dieses Erstickungsgefühl ihn sehr ängstige.
Kurz nach dem Einschlafen wache er mit einem Schrecken auf und hätte den Eindruck, er hätte sich verschluckt, etwas laste auf seinem Hals und er bekäme kaum Luft. Wir unterhielten uns darüber, seit wann dieses Problem aufgetaucht wäre und es stellte sich heraus, dass es seit ein paar Monaten auffiel und dieser Zeitpunkt interessanter Weise mit dem Kennenlernen einer neuen Person zusammenfiel. Diese Person war eine Freundin seiner Frau, mit der sich das Ehepaar von Zeit zu Zeit traf.

Mordlust!

An dieser Frau war im Grunde gar nichts besonderes. Im Gegenteil, alle drei hatten meistens einen netten Abend, mit guten Gesprächen. Und doch…..
Nach jedem Treffen wurde Tobias innerlich unruhiger und es überkam ihn eine merkwürdige Wut gegen die gemeinsame Freundin, welche er sich nicht erklären konnte! Mit jedem Treffen wurde dieses Gefühl mächtiger, bis er seiner Frau davon berichtete und ihr sagte, er könne die Freundin nicht mehr treffen.
Denn, wenn er ihr noch einmal begegnen müsse, würde er ihr den Hals umdrehen. Es wuchs in ihm langsam eine derartige Mordlust, die Tobias Angst und Bange machte.
Und seiner Frau ebenfalls!
Das Entstehen dieses Erstickungsgefühls traf sich mit dem Beginn der aufkommenden Wut, und wir kamen dazu eine Klärung mit einer Rückführung zu machen.
Glücklicherweise hatte Tobias sich schon mit feinstofflichen, spirituellen Themen beschäftigt und war dieser Idee sehr aufgeschlossen.

Die Karavelle seiner Majestät

Nach einer leichten Einstimmung und einigen einführenden Worten begannen die Bilder zu laufen.

Ein Schiff – ein großes Holzschiff mit einem bauchigen Rumpf – große, leicht geblähte Segel schmückten die Holzaufbauten – Männer in einfachen Stoffhosen und groben, hellen, weit geschnittenen Hemden sprangen auf dem Deck herum und machten das Schiff klar zum Anlegen – einige hundert Meter weiter – eine grüne Insel, palmenbewachsen – Südsee –

„Wo sind Sie hier? Wie heißt das Schiff? Wer sind Sie?“, waren meine nächsten Fragen.

Er hatte keine Ahnung, wo sie waren – die verzierte Holzplatte mit dem eingeschnitzten Namen des Schiffes konnte er nicht lesen – eine Karavelle war es (wir wussten beide nicht, was eine Karavelle nun genau war, wie sich hinterher herausstellte) – Tobias war der zweite Offizier und die Ranghöchsten trugen blaue Uniformen mit diesen typischen dreieckigen Hüten – sie waren im Auftrag seiner Majestät unterwegs (keine Ahnung welche Majestät, das blieb uns verborgen)…..Anm.: In Rückführungen lassen sich Zeiten und Orte meist schlecht oder gar nicht bestimmen

Wie Neid und Missgunst andere töten können!

Tobias…ich meine, der zweite Offizier war sehr neidisch, ja missgünstig auf den ersten Offizier. Der erste Offizier war ein Mensch, der sich hoch gedient hatte, mit vielen Entbehrungen und harter Arbeit. Er war eine Person mit guter Menschenkenntnis und einem gesunden Gerechtigkeitsempfinden. Diese Eigenschaften brachten ihm seinen guten Ruf und seine Stellung ein.
Der zweite Offizier hingegen verdankte seine Stellung dem hoch geborenen Stand seiner Familie, ihrem Reichtum und Einfluss. Er war ein Mensch, der von Arbeit wenig hielt und seine Macht eher bei Untergebenen auslebte. So fand er sich ungerecht behandelt, da er nur als zweiter Offizier eingesetzt wurde und missgönnte dem Ersten seinen Rang.

Landgang – es wurde eine Schaluppe ins Wasser gesetzt, um frisches Trinkwasser und Früchte von der Insel zu holen – der erste Offizier und zwei Mann Besatzung wurden dazu abkommandiert – der Zweite hatte allerdings ein geheimes Abkommen mit einem der beiden Mannschaftsmitglieder –  er sollte die Wasserfässer so präparieren, dass sie auf der Rückfahrt zur Karavelle langsam leer liefen! Und das
tat dieser dann auch gewissenhaft – Natürlich bekam er dafür ein kleines Sümmchen – das Drama wurde entdeckt – die Zeit drängte – das Schiff musste ablegen – sie hatten jedoch keine Wasservorräte – jemand musste für diese Schlamperei einstehen – der erste Offizier hatte die Verantwortung und wurde mit wenig Proviant auf dieser einsamen Insel ausgesetzt – nach einem verlorenen Tag stach die Karavelle ohne ihren ersten Offizier in See –

Er starb vermutlich in diesem unbewohnten Paradies. Über den schuldigen Seemann konnten wir nichts mehr in Erfahrung bringen.

– der zweite Offizier rückte nach und nahm den Posten des ersten ein – in dieser Stellung schikanierte er die Besatzung wo er nur konnte und machte von seiner Befehlsmacht gründlich Gebrauch –

Bis in den Tod und darüber hinaus

Am Ende einer solchen Rückführung ist es hilfreich, die Person bis zu ihrem damaligen Todestag zu führen um herauszufinden, mit welchem Satz oder Gedanken sie aus dem Leben ging. Diese Einstellung zur Zeit seines Todes prägt oft das nächste Leben in Form von bestimmten Dogmen oder Verhaltensweisen, die man sich später gar nicht erklären kann.

Tobias ging aus diesem Leben als einsamer, verbitterter Mensch ohne liebende Personen in seiner Nähe, mit ungefähren Gedanken wie: Zuviel Macht über andere führt ins Unglück. Es wäre sicher besser gewesen, ich hätte meinen Mund gehalten und wäre mit dem zufrieden gewesen, was ich war. Dann hätte ich meine Befehlsgewalt nicht missbrauchen können.

Nun liebe LeserInnen…..wo bleibt denn der Bezug zu dem anfänglich beschriebenen Problem??
Genau das hatte ich mich damals auch gefragt und machte ein Experiment mit Tobias. Ich führte ihn einfach weiter zurück, in das Leben, welches an die Erfahrung als erster Offizier anknüpfte! Meistens folgen die Leben nicht chronologisch aufeinander.
Und es gelang tatsächlich…..eine weitere Lebensgeschichte blätterte sich auf und brachte die Erklärung für Tobias`s Mordlust und die Erstickungsanfälle!
Aber darüber berichte ich demnächst.
Eine schöne Zeit für Dich
Matina Stolten

zurück zur Webseite: http://www.matinastolten.de

Advertisements